Offizielles Pfandhaus 🇦🇹
14.000+ Kunden

Kein Geld mehr für Sprit - 11 Möglichkeiten

kein-geld-mehr-fuer-sprit

Deine Möglichkeiten zur Überbrückung

Zuallererst solltest du sichergehen, die Kosten für deinen Sprit so gering wie möglich zu halten. Dazu gehören:

  • Abends tanken: Zwischen 18 und 22h sind Tankstellen meistens am günstigsten.
  • Freie Tankstellen wählen: Diese sind in der Regel günstiger.
  • Preise vergleichen: Hier findest du tagesaktuelle Preise für deinen Sprit.
  • Wege kombinieren: Du hast mehrere Dinge zu erledigen und kannst deine Fahrt kombinieren? Wähle die Reihenfolge deiner Stopps strategisch sinnvoll und such dir die kürzeste Route für deine Wege.
  • Energiesparend fahren: Wenn du auf der Freilandstraße im höchsten Gang zwischen 60 und 90km/h fährst, sparst du Sprit. Auf der Autobahn solltest du zwischen 100 und 130km/h fahren, um den Energieverbrauch möglichst gering zu halten.

Deine Möglichkeiten, um schnell an Geld zu kommen:

  1. Bezahlte Umfragen
  2. Texte transkribieren
  3. Überstunden, Gehaltserhöhung oder -vorauszahlung
  4. Nebenjob
  5. Sachkredit aufnehmen
  6. Kontorahmen kurzfristig erhöhen
  7. Ratenzahlung für die Kreditkarte aktivieren
  8. Hundesitten, Nachhilfe & Co
  9. Blut spenden
  10. Kurzfristig auf Öffis umsteigen
  11. Gegenstände ohne Wartezeit verkaufen

1. Bezahlte Umfragen

Wenn du zwischendurch mal Zeit für eine Umfrage hast, wäre das eine Möglichkeit, um dein “Spritgeld” ein wenig aufzubessern. Hier findest du eine Zusammenfassung an Umfragen, mit denen du nebenher Geld verdienen kannst. Eine Auszahlung ist bei vielen Anbietern in Form von

  • Gutscheinen
  • Banküberweisungen und
  • Überweisungen per PayPal

möglich. Allerdings musst du erst einen bestimmten Betrag erreicht haben, um dir dein Geld auszahlen lassen zu können. Pro Umfrage verdienst du durchschnittlich zwischen 0,70 und 3,70 Euro.

2. Texte transkribieren

Auf Plattformen wie Abtipper kannst du dich zur Transkribierung von Texten anmelden. Dabei bekommst du Audioaufnahmen zugeschickt, die du genau nach den angegebenen Vorgaben abtippen musst. Nur über eine (bezahlte) Probearbeit kannst du in den Pool für regelmäßige Auftragsarbeiten aufgenommen werden. Die Voraussetzungen für diesen Job in Heimarbeit sind:

  • Anmeldung beim Finanzamt als Kleinunternehmer
  • Hohe Konzentrationsfähigkeit und Auffassungsgabe
  • Großer Wortschatz und perfekte Rechtschreibung

Hier erfährst du mehr über diese Tätigkeit.

3. Überstunden, Gehaltserhöhung oder Gehaltsvorauszahlung

Solltest du dich in einem festen Angestelltenverhältnis befinden, kannst du deinem Dienstgeber deine Situation schildern und vielleicht eine Extra-Zahlung erwirken.

  • Überstunden: Wenn viel zu tun ist, kannst du vielleicht bezahlte Überstunden aushandeln – du kannst dabei auch von Nacht- oder Wochenendzuschlägen profitieren.
  • Gehaltserhöhung: Zufriedene Vorgesetzte sind oft dazu bereit, sich bei ihren Mitarbeitern erkenntlich zu zeigen – schon eine kleine Erhöhung kann dir beim Bezahlen deiner Spritkosten helfen.
  • Gehaltsvorauszahlung: Wenn dein Dienstgeber keine Extra-Zahlungen leisten möchte, ist er vielleicht dazu bereit, dir Überstunden oder andere Sonderzahlungen im Voraus zu bezahlen.

4. Fixer Nebenjob

Trotz bestehendem Dienstverhältnis hast du die Möglichkeit, nebenher steuerfrei bis zu €450 zu verdienen.

Hier findest du viele Angebote für Nebenjobs, angefangen von Büroarbeiten über Tierpflege bis hin zu Gastronomie.

5. Sachkredit aufnehmen

Wenn du einen Wertgegenstand hast, denn du für eine Weile nicht benötigst, kannst du ihn in einem Pfandhaus als Sicherheit hinterlegen und dafür Geld leihen.

  1. Hier Wertgegenstand eingeben und sofort erfahren, wie viel Geld du dafür leihen kannst.
  2. Gegenstand im Shop vorbeibringen oder per Post verschicken.
  3. Geld sofort in bar, per PayPal oder als Überweisung erhalten.

6. Kontorahmen bei der Bank kurzfristig erhöhen

Die meisten Banken gewähren dir einen Überziehungsrahmen von bis zu drei Nettogehältern – in Ausnahmefällen kann man auch eine individuelle Lösung finden.

Achtung: Die Zinsen für den Überziehungsrahmen betragen bis zu 13% – du solltest diese Variante also nur kurzfristig nutzen.

7. Ratenzahlung für die Kreditkarte aktivieren

Kreditkarten sind oft in Kontopaketen inbegriffen – und meistens hast du die Möglichkeit, Ratenzahlung aktivieren zu lassen. Viele Anbieter wie zum Beispiel

bieten Teilzahlung an – dabei musst du monatlich immer mindestens 10% deines Gesamtsaldos zahlen.

Zinssatz Monat 1-6 Zinssatz ab Monat 7
Card Complete (Visa) 14,95% 14,95%
Paylife (Mastercard) 12,00% 12,00%
DC Bank (Diners Club) 3,9% 9,50%

8. Hundesitten, Nachhilfe & Co

Du hast einen Hund und gehst ohnehin mit ihm Gassi? Vielleicht ist einer deiner Nachbarn dankbar, wenn du seinen Hund mitnimmst und zahlt dir einen vereinbarten Betrag dafür.

Wenn du gut darin bist, anderen etwas beizubringen, musst du nicht einmal das Haus verlassen, um dir etwas dazuzuverdienen. In Zeiten von Skype, Google Meet, Zoom und PayPal kannst du dein Wissen ganz einfach online gegen Bezahlung weitergeben.

Wichtig: Deine Leistung muss sich nicht nur auf Nachhilfe beschränken – du kannst anderen auch online Musikunterricht geben, ihnen zeigen, wie man malt oder wie sie etwas richtig zusammenbauen. Die Nachfrage bestimmt natürlich das Angebot.

9. Blut oder Plasma spenden

Die wichtigsten Voraussetzungen sind:

  • Du bist gesund
  • Du fühlst dich fit
  • Du bist älter als 18 Jahre als
  • Du wiegst mehr als 50 Kilogramm

Hier findest du alle Details und Informationen, die du wissen solltest, bevor du Blut oder Plasma spendest.

Wichtig: Blut, Plasma oder Thrombozyten zu spenden, eignet sich langfristig zwar nicht als Nebenjob, es gibt jedoch eine kleine Aufwandsentschädigung dafür und du hilfst ganz nebenbei anderen Menschen.

So viel bekommst du in der Regel als Aufwandsentschädigung:

  • Blutspende (ca. 4-5x pro Jahr möglich): 25 Euro pro Spende, also maximal 120 Euro pro Jahr
  • Plasmaspende (wöchentlich möglich): 25 Euro pro Spende, also maximal 1.300 Euro pro Jahr
  • Thrombozytenspende (2-wöchentlich möglich): 50 Euro pro Spende, als maximal 1.300 pro Jahr

Wende dich am besten an ein Krankenhaus in deiner Nähe, falls du spenden möchtest – und vergiss nicht, nach einer Aufwandsentschädigung zu fragen.

10. Pendlerpauschale checken – Bahn oder Bus nutzen

Berechne hier, ob du die maximale Pendlerpauschale für deine Situation bekommst. (Hier für Österreich)

Vielleicht rechnet es sich für dich, zumindest einen Tag in der Woche oder im Monat auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen – hier findest du eine Übersicht für Park & Ride-Parkplätze in der Nähe der Deutschen Bahn, hier findest du Parkplätze in Österreich.

11. Gegenstände sofort verkaufen

Du hast keine Lust, lange auf einen Käufer für deine Wertgegenstände zu warten? Kein Problem, denn es gibt genügend Händler, die deinen Artikel sofort ankaufen. Du bekommst von einem Händler zwar in der Regel einen geringeren Betrag – allerdings wird dir dein Geld sofort ausbezahlt und Gegenstände wie Handys, Tablets & Co verlieren nicht weiter an Wert, wenn sie in der Schublade liegen.